Die Galerie Cukrarna

Zum My Visit hinzufügen Zum MyVisit hinzufügen

Die Galerie Cukrarna ist ein neuer Raum, der sowohl als Ausstellungsort für zeitgenössische Kunst dient als auch als Ort, an dem Gedanken artikuliert und zeitgenössische Kunstprojekte aus verschiedensten Bereichen – von Bildender Kunst und Performance bis hin zu Sound und Musik – entstehen und präsentiert werden können. Das imposante Gebäude öffnete 1828 als Zuckerfabrik seine Tore. Nach ihren bescheidenen Anfängen mit nur 22 Arbeitern und einem einzigen Zuckerkessel, entwickelte sich diese in den folgenden Jahrzehnten rasch zur ersten richtigen Fabrik in der Region und Mitte des 19. Jahrhunderts zur größten Zuckerraffinerie in der gesamten Österreichisch-Ungarischen Monarchie.

Ihr Schicksal wurde am 25. August 1858 besiegelt, als ein verheerender Brand ausbrach und die Zuckerproduktion in Ljubljana zum Erliegen brachte. In den folgenden Jahrzehnten wurde das Gebäude von Soldaten und Fabrikarbeitern bewohnt, aber auch von zahlreichen ärmeren Bürgern der Stadt, die insbesondere nach dem Erdbeben von Ostern 1895 dort Zuflucht suchten. Unter denen, die hier ein neues Zuhause fanden, gehörten auch die Schriftsteller Dragotin Kette und Josip Murn. Auch befreundete Schriftsteller der beiden, wie etwa Ivan Cankar und Oton Župančič, nutzten Cukrarna als Treffpunkt und gelegentliche Unterkunft.

Im Jahr 2008 erwarb die Stadt Ljubljana das Gebäude und sein Grundstück. Von 2018 bis 2021 wurde das Gebäude nach den Plänen von Scapelab saniert und renoviert, bevor es in die Verwaltung der öffentlichen Einrichtung Muzej in galerije mesta Ljubljana überging. Aufgrund ihres Status als Kulturdenkmal erfuhr Cukrarna eine konservatorische Neuinterpretation, wobei das Erscheinungsbild des Daches und die Original-Außenwände mit den 366 Fenstern erhalten blieben. In den Rohbau wurde eine Stahlkonstruktion eingefügt, die vier nach dem Prinzip des sog. „White Cube“ konzipierte Galerieräume trägt. Diese Struktur ist vom Dach abgehängt und berührt weder den Boden noch die Außenwände. Das Gebäude wurde um ein Kellergeschoss erweitert, das unter dem Niveau des Flussbettes der Ljubljanica liegt. Mit dem Umbau hat sich das als bedeutendes Industriedenkmal geschützte Gebäude, das in seiner jüngeren Geschichte nicht gerade als schönstes, dafür aber mit seinen 5.679 m2 als geräumigstes Bauwerk der Stadt bekannt war, auch als interessante architektonische Errungenschaft profiliert.

Termine

  • Dienstag bis Sonntag: 10.00 – 19.00 Uhr
  • 24. und 31. Dezember: 10.00 – 14.00 Uhr
  • Montags sowie am 1. Januar, 1. November und 25. Dezember geschlossen.

Eintrittspreis

  • Erwachsene: 6,00 EUR
  • Kinder: 4,00 EUR
  • Studierende: 4,00 EUR
  • Senioren: 4,00 EUR
  • Gruppen: 55,00 EUR

Kontakte

Poljanski nasip 40 1000 Ljubljana

Telefon: +386 (0)1 241 25 72

E-mail: info@cukrarna.art

Webseite: Die Galerie Cukrarna

In der Nähe

  • Stauwehr am Fluss Ljubljanica

    Zum My Visit hinzufügen Zum MyVisit hinzufügen

    Architektur Jože Plečniks

    123 m

  • Café Rog

    Zum My Visit hinzufügen Zum MyVisit hinzufügen

    Teestuben und Cafés

    278 m

  • E&E Apartments

    Zum My Visit hinzufügen Zum MyVisit hinzufügen

    Apartments

    371 m