Platz Kongresni trg

Zum My Visit hinzufügen Zum MyVisit hinzufügen

 Bereits in der Barockzeit befand sich hier ein kleinerer Platz. Grundlegend umgebaut wurde er für den Kongress der Heiligen Allianz im Jahre 1821, wonach er auch benannt wurde. An der Südseite des Platzes steht das Universtitätsgebäude, einst das Landespalais, in welchem der erwähnte Kongress stattfand.

Unweit entfernt steht das Gebäude der Slowenischen Philharmonie, daneben ein Biedermeierhaus, in dem sich der Sitz des ältesten slowenischen Verlages Slovenska matica (gegründet 1894) befindet. Daneben steht ein malerisches Musikpavillon. Der Nordteil des Platzes wird durch das klassizistisch gestaltete Gebäude "Kazina" begrenzt. Im Zvezda-Park, der den mittleren Bereich des Platzes einnimmt, befinden sich mehrere Sehenswürdigkeiten.

Auf einer Steinsäule zwischen Mauerresten der antiken Stadt Emona steht eine Kopie der vergoldeten Bronzestatue eines Patriziers von Emona, die 1836 neben dem Kazina-Gebäude gefunden wurde. An diesem Ort befand sich eine Nekropole der römischen Stadt Emona. Die Begräbnisstätten von Emona lagen nach römischem Brauch außerhalb der Stadtmauer. Neben der Statue befanden sich der Leichenbrand des Verstorbenen und einige andere Gegenstände. Diese weisen darauf hin, dass der Verstorbene wahrscheinlich ein angesehener Bürger war, der zu Beginn des 2. Jahrhunderts – zur Regierungszeit des Kaisers Trajan – lebte.

Der auf einem Sockel stehende "Anker" wurde 1954 nach dem Anschluss des Slowenischen Küstenlandes an Jugoslawien aufgestellt. Gegenüber der Ursulinenkirche steht seit 1927 eine Kopie des Dreifaltigkeitssäule, die 1722 von Francesco Robba angefertigt worden sein soll. Original hranijo v Mestnem muzeju Ljubljana.

Kontakte

Ljubljana

In der Nähe