Rožnik (Waldhügel)

Zum My Visit hinzufügen Zum MyVisit hinzufügen

Vom Tivoli-Park führen Spazier- und Trimmwege zum Gipfel des 391 m hohen Waldhügels Rožnik. Seit der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts ist dies ein bei den Stadtbewohnern beliebter Ausflugspunkt. Einst stand auf dem Hügel ein Asyl für Aussätzige, später eine Zufluchtsstätte vor Epidemien.

Auf dem Rožnik stand bereits im 16. Jahrhundert die Kirche Mariä Heimsuchung. Mitte des 18. Jahrhunderts wurde sie nach Plänen des Architekten Zulliani umgebaut. Unterhalb der Kirche wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts das Gasthaus Pri Matiji eröffnet. Hier wohnte zeitweilig der bedeutendste slowenische Schriftsteller Ivan Cankar. Heute kann im gegenüberliegenden Gebäude ein Cankar-Gedenkzimmer besichtigt werden. Der Gipfel des Waldhügels Rožnik wurde "Cankarjev vrh" (Cankar-Gipfel) benannt und auf ihm ein Denkmal dieses Schriftstellers (ein Werk des Bildhauers Frančišek Smerdu) aufgestellt.

Der interessanteste unter den zahlreichen Wegen, die den Waldhügel Rožnik durchziehen, ist der 3 km lange Jesenko-Weg (Jesenkova pot), benannt nach dem Botaniker und Genetiker Fran Jesenko (1875-1932). Entlang dieses Weges sind 30 hier wachsende Baumarten gekennzeichnet. Einige der längeren Spazier- und Trimmwege auf dem Rožnik setzen sich über den benachbarten Hügel Šišenski hrib fort und führen bis zum Mostec, einem beliebten Freizeitcenter und Veranstaltungsort. Am Rande des Rožnik befindet sich der Zoo von Ljubljana.

In der Nähe